Archiv

Archive for the ‘Ausfahrten’ Category

Operation Golmbach-Runde – Saisoneröffnung 2014

29/04/2014 2 Kommentare

P1030123

Mit Tagesbefehl zum 27.04.2014 wurde die offizielle Saisoneröffnung 2014 des AT-Stammtisches Hannover mit der traditionellen ersten gemeinsamen Ausfahrt ausgegeben. Auftrag war die Erkundung des Kirschblütenfestes in Golmbach.

Am vereinbarten Sammelpunkt meldete sich die Mannschaft Angie, Gschimmy, Heiko, Dirk, Voodoo, Ingo, Ecki, Sushi, HuSchu und Regine vollzählig zum Rapport. Der mit der Leitung der Operation beauftragte Truppführer Christoph gab den Marschbefehl aus und die Kolonne setzte sich geordnet zum festgelegten ersten Aufnahmepunkt „Imbiss Ith“ in Bewegung. Das Marschtempo war zügig, aber angemessen.

P1030125Die Aufnahme der Verstärkungskräfte verlief ohne Störung. Nach kurzer Verpflegungsaufnahme und technischer Durchsicht wurden Senge und Günther um 10.30 Uhr in die Truppe eingegliedert.

DSC_1858Die Marschroute war bereits erkundet und verlief bis zum Etappenziel an den Golmbacher Höhen in der Rühler Schweiz ohne besondere Vorkommnisse. Hier wurde nach 101 Km von 11.15 bis 12.15 Uhr untergezogen und die Verpflegungslage ausgekundschaftet. Die einheimische Bevölkerung war nicht feindselig eingestellt, so dass die Truppe sich aufteilen und Verpflegung beziehen konnte.

P1030138P1030134Die von Beobachtern im Vorfeld gesichtete Kirschblüten-Tarnung konnte nur in Ansätzen bestätigt werden. Dafür beobachtete die Truppe in ihrer Stellung am DRK-Stand kulturelle Bräuche (Kirschblütenkönigin) und nahm regionale Spezialitäten (Spargel und Sauerkirschwein) ins Marschgepäck auf.

Unter Wahrung der Marschdisziplin durch gezieltes Einsetzen von Verkehrsposten, die nach Auftragserledigung wieder in die Kolonne eingegliedert wurden, ging es weiter in Richtung Weser.

P1030139Nach dem Übersetzen bei Polle unter guten See-, Wind- und Sichtverhältnissen und dem Passieren der nächsten Höhenzüge verschlechterten sich die Marschbedingungen zusehends. Der Truppführer befahl daraufhin das Beziehen eines geschützten Unterstandes, um die mitgeführte Regenausrüstung anzulegen.

P1030151Die Moral in der Truppe war weiterhin hoch. Nach kurzer Lagebeurteilung wurde der Plan, den Köterberg zu erreichen aufgegeben und ein neues Zwischenziel ausgegeben. Die Tonenburg bei Albaxen konnte nach weiteren 92 Km um 14.40 Uhr ohne Verluste erreicht werden. Hier waren bereits Einheiten anderer Truppengattungen zusammengezogen worden. Bei Kaffee und Kuchen traf die Mannschaft bis 15.45 Uhr Vorbereitungen für den Rückmarsch.

Die wettertechnischen Bedingungen klarten nicht auf, so dass der Tross unter Vollschutz weitermarschierte. Nach 15 Km erfolgte ein technischer Halt zur Übernahme von Treibstoff. Teile der Mannschaft verabschiedeten sich bereits hier von ihren Kameraden und in zunächst geschlossener Formation ging es zurück in Richtung Hannover. Auftragsbedingt verließen drei Fahrzeugführer unterwegs ihren Platz in der Staffel und der Rest zerstreute sich ohne Feindeinwirkung an den Außenbereichen von Hannover.

Nach knapp 280 Km Marschroute wurde das Unternehmen Saisoneröffnung 2014 erfolgreich abgeschlossen.

Verluste: keine

Ausrüstung: vollständig

Schäden: 1 Kratzer

Motto des Tages: The moose brings the union….

P1030142Es war eine gelungene Durchführung der Operation. Die Mannschaft hat sich unter Einsatzbedingungen bestens bewährt.

Aus wettertechnischen Gründen konnte die STAN-mäßige Presseabteilung an der Operation leider nicht teilnehmen und wurde aushilfsweise durch die Pressereserve ersetzt.

Die Mannschaft hofft auf weitere Einsätze bis zur großen Jahresabschlussübung „Jubitour 2014“.

 

Gruß Sushi

(Pressereserve und P.i.D.)

Bericht des Truppführers: Blog Christoph 27.04.2014

Weiter Bilder findet ihr hier: Bilder Saisoneröffnungstour 2014

Werbeanzeigen

Jubitour Nr. 9 – „Die Generalprobe“

Jubitour 9 Titelbild 2

Da wir den Harz ja nun schon oft unter die Räder genommen haben, stand in diesem Jahr mal das Weserbergland auf dem Plan. Einige Stammtischler hatten in Fürstenhagen (bei Uslar) schon einmal einen Boxenstopp (Saisoneröffnungstour) eingelegt und so war unser Übernachtungsziel schnell gewählt.

5Allgemeiner Treffpunkt war diesmal in Holzminden, wo sich Sushi, Holgi, McFly, Senge, Schoko, Günther, Voodoo, Thomas S., Gina, Maik und Angelika (eine Bikerfreundin vom Senge) zur Tour eingefunden haben. Der „Herr, der über uns wohnt“ muss doch ein Biker sein, denn er hat uns schöööönstes Herbstwetter beschert. Wie immer hat das Gruppenfahren super funktioniert und der gut sortierte Haufen ist nach einer schönen WBL-Tour (203 Km) wohlbehalten im Gasthof „Zur Linde“ angekommen!

10Na ja, fast alle… *räusper*…die Gina hat ab Polle den Soziaplatz bei Senge eingenommen, weil die Suzi ihren Dienst versagt hat. (OK, ich gebe zu, nach 13 Jahren darf die Batterie mal den Geist aufgeben…. aber warum ausgerechnet bei der Jubitour???) Aber ich will mich nicht beklagen, sondern bedanke mich bei dem Chauffeur meines Vertrauens! 😉

21

Unser gemeinsamer Abend war einfach prima und es hatte am anderen Morgen sicher jeder einen ziemlichen Muskelkater von der abendlichen Zwerchfellgymnastik. Viele schöne „Steilvorlagen“ wurden wieder zum Brüller des Abends verwandelt und wir haben wirklich viel und herzhaft gelacht.

45Am 04. sind wir nach einem sehr guten Frühstück nach Uslar gefahren, haben eine neue Batterie für die Suzi besorgt, ab nach Polle und den kleinen Brocken wieder zum Laufen gebracht.

Mein persönliches Danke noch einmal an meine tapferen „Anschieber“, die mit Eifer und Ausdauer bei der Sache waren und natürlich an Euch alle, dass Ihr bis zum Ende bei uns geblieben seid und uns auch noch nach Polle begleitet habt. 😉

Nach der Tour ist vor der Tour und wir freuen uns schon auf die Jubitour Nr. 10!!! Die Generalprobe jedenfalls hat schon sehr gut geklappt!

Liebe Grüße sendet Eure Presse-Gina 😉

Weitere Bilder findet ihr hier:   Bilder Jubitour 2013

(Infos zur Tour: 11 Teilnehmer, 10/11 Motorräder, WBL-Runde 203 Km, Tanken/Unterstellen Suzi in Polle, 1. Pause in Rischenau „Zum Froschkönig“, Weserüberquerung mit Fähre bei Hemeln, 2. Pause Fährhaus Hemeln, Anfahrt aus Hannover zum Treffpunkt Holzminden 82 Km, Rückfahrt nach Hannover ca. 144 Km )

Saisoneröffnungstour 2013

29/04/2013 5 Kommentare

P1020246 mod.

Schon mal vorab: Es war eine klasse Tour!

Vielen Dank an Günther und Senge, die Planer dieser tollen Route!! Leider mussten beide als Tourguide absagen und den Ersatzguide First Class Holgi ereilte kurzfristig ein technischer Bremsen-K.O..

Gestartet sind wir trotzdem (Easyrider, Schoko, Heiko, Dirk, HuSchu und Regine, Susanne, Voodoo, Klaus und Sushi) um 09.10 Uhr an der Raiffeisentankstelle in Holtensen an der B217. Tanken, pullern und dann los.

Nach einem kurzen Schwenk über Coppenbrügge, wo wir Michael aufgenommen haben, ging es Richtung Süden.

P1020247Der Wettergott hatte – zumindest was den fehlenden Regen und die Sonne angeht – ein Einsehen mit uns. Dafür war es kalt. Saukalt.
Daher waren wir am ersten Halt um 10.30 Uhr am Köterberg dankbar für heißen Kaffee, Kuchen und Süßes (Dank an Heiko, seine Andrea und Schoko) und alles, was an Zusatz- und Regenklamotten an Bord war.

Weiter ging es über sehr abwechslungsreiche Strecken mit vielen Kurven, schönen Landschaften und netten Aussichten Richtung Mittagspause. Leider hatte mich mein Navi Höhe Bad Karlshafen im besten Kurvenrausch böse überlistet und mich von der eingegebenen Route gelotst.

Nach kurzem Pow-Wow und einmal Pullern setzten wir kurzerhand bei besten Wind- und Sichtverhältnissen bei Wahlsburg mit der Märchenfähre Lippoldsberg über die Weser.P1020251

Um 12.45 Uhr in Fürstenhagen angekommen genossen wir im „Landgasthaus Zur Linde“ im eigens für uns hergerichteten Clubraucherzimmer ein fürstliches A-la-Carte-Mittagessen mit einer großen Schüssel Extranachtisch. Man hatte uns erwartet und entsann sich freudig der Vorhut, die das Lager bereits einige Zeit vorher ausgekundschaftet hatte.
Fazit: Lecker Essen, prima Service, rammelvoll, üppige Portionen, sehr gerne wieder!! Leider musste uns hier Voodoo vorzeitig verlassen, ein Fieberalarm zuhause rief ihn zurück.

P1020263Nach einem neugierigen Blick auf die ganz in der Nähe liegende Endurostrecke fuhren wir über Uslar und die Schotterstrecke bei Abbecke nach Dassel. Ab hier sind wir von der vorgesehenen Route abgewichen (irgendwie stand uns nicht mehr der Sinn nach Eis – was auch gar nicht mehr in unsere Wänste gepasst hätte!). Schoko übernahm und führte den Peloton an Eschershausen vorbei über Grünenplan zur letzten Pause um 16.15 Uhr im McD bei Alfeld: Käffchen, Pippi und ein Schmök.

Danach teilte sich die Gruppe. Für Zwei führte der Rückweg nach Hannover über die B 3, der Rest suchte nach letzten Kurven zwischen Alfeld und Hildesheim, bevor wir uns ab 17.30 Uhr „on the fly“ auf der B 6 verabschiedeten.

Damit haben wir offiziell die Saison erfolgreich eröffnet. Dank an alle Organisatoren und Mitreisenden. Es war ein gelungener Tag!

Freue mich auf die nächsten Touren in dieser Runde!!

Gruß vom Aushilfstourguide, Ersatzpresseschlampe und P.i.D.,

Sushi

Weitere Bilder gibt es hier: Bilder Saisoneröffnungstour 2013

Jubitour Nr. 8 – „Die glorreichen 15“

21/10/2012 7 Kommentare

Die Roadrunner haben auch in diesem Jahr wieder zur Jubitour durch den Harz eingeladen. Am 03.10.2012 trafen sich die Hannoveraner an der Aral-Tanke am Messeschnellweg. Diejenigen, die mal wieder des Lesens ihrer Mails nicht mächtig waren, kamen dann noch fix von der Aral aus Hemmingen angebraust!

Mit von der Partie waren diesmal Sushi, Mäcces, Schlaumi, Sergej, Heiko, Senge, Schoko, Susanne, Günther, Voodoo, Hubert & Regine, Tikkibarber und natürlich die Roadrunner Gina & Maik.

Nach einem deftigen Frühstück ging es bei bestem Wetter – der Bikergott hatte ein Auge auf uns geworfen – wieder mal kreuz und quer durch den Harz.

Ein dickes Lob geht an alle für das doch sehr gute Zusammenspiel während der gesamten Tour. Trotz regem Verkehr und einer doch recht großen Gruppe hat das fahrtechnisch wirklich prima funktioniert.

Die Roadrunner haben natürlich auch unterwegs keine Mühen gescheut, um ein ansprechendes und für alle Geschmäcker passendes Rahmenprogramm zu bieten. Unser Boxenstop in Todtenrode an der „Waldgaststätte Zum Alten Forsthaus“ wird ganz sicher allen Teilnehmern in lebhafter Erinnerung bleiben!!! 😉 Nur so als kleiner Insider für die Daheimgebliebenen…Roger Whitaker, Marianne Rosenzwerg, Conny Francis…um nur einige der Stars zu nennen, die unsere Augen haben feucht werden und die Herzen aufgehen lassen!

Nach den traumatischen Erlebnissen während der Mittagspause ging es dann gemütlich wieder Richtung Osterode. Sergej hat sich leider unterwegs ausklinken müssen, da familiäre Verpflichtungen auf ihn gewartet haben. Auch Frau Roadrunner ist etwas früher Richtung Heimat abgebogen, da die Suzi „rumgezickt“ hat und aus bisher unerfindlichen Gründen stellenweise die Spritannahme verweigert hat. Das hatte aber den Vorteil, dass schon mal die Kaffeemaschine laufen konnte, bevor die Truppe zum Tourabschluß noch auf’n Käffchen und Kuchen in Osterode eingeflogen ist. 😉

Nach einem sehr schönen Motorradtag bei bestem Wetter ging es dann am späten Nachmittag wieder Richtung Hängover, das alle mehr oder weniger trocken erreicht haben.

Mir bleibt eigentlich nur noch zu sagen: Danke an alle für diesen schönen Tag.

Liebe Grüße von Euer Presse-Gina 😉

Weitere Bilder unter:  Bilder Jubitour 2012

Elbetour 2012

22/04/2012 2 Kommentare

Da von der Presseabteilung nur der Fotograf mit dabei war, gibt es nur Bilder und wenig Text. Die Tour ging von Hannover aus in Richtung Norden an die Elbe und mit dabei waren Stephan, Heiko, Schoko und auch zwei Africa Twin Fahrer… -> Sergej und Olli…
Weitere Bilder gibt es hier…Elbe

Gruß vom Knecht

Jubitour Nr. 7…das „verflixte siebente Jahr“ ;-)

06/10/2011 4 Kommentare

Nur gut, daß wir ALLESAMT nicht miteinander verheiratet sind, sonst wäre jetzt vielleicht „alles vorbei“ :-). So habe ich die Hoffnung, daß wir auch noch die nächsten Jahre gemeinsam schöne Jubitouren machen werden. Jetzt aber genug „geschwafelt“ ;-), zurück zum eigentlichen Thema. Nach einigen – nicht zu lösenden – „Übernachtungshindernissen“ im Sauerland haben wir Plan „B“ gewählt und sind einfach mal schlicht und ergreifend im Harz geblieben. Dank unserem LC8-Kollegen Stephan vom „Hotel Harzer Hof“ in Osterode bekamen wir schnell und unkompliziert eine Zusage für die Übernachtung vom 2. auf den 3. Oktober 2011. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank, daß das geklappt hat!

Aber jetzt mal der Reihe nach. Am 2.10.2011, 8.30 Uhr, trafen sich in Hannover an der Aral-Messeschnellweg OlliMcFly (Olli), Voodoo (Jörg), Heiko, Schoko (Heiko), Sushi (Stephan), Günther und Frank. Danach wurde der Holgi auf der Autobahnraste Hildesheim eingesammelt und es ging erst einmal ab zu den Roadrunnern Gina & Maik zum Frühstück. Warum Günthers AT auf der Autobahn kurz ausgegangen ist und den Dienst verweigert hat, haben wir nicht rausbekommen, sie hat dann aber während der ganzen Tour ohne Probleme durchgehalten. In Osterode kam dann noch Stephan dazu. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es auf in Richtung Ostharz bei unbeschreiblich schönem Kaiserwetter. So gut hat es der Wettergott bei den ganzen letzten 6 Touren nicht gemeint, denn da hatten wir stets mit einstelligen Temperaturen, Nebel und Nieselregen zu „kämpfen“. Also war natürlich der Fun-Faktor garantiert.

Da Frau Roadrunner für unterwegs noch etwas „Tourenverpflegung“ dabei hatte und abends bei Stephan noch ein leckeres 3-Gänge-Menü auf uns gewartet hat, ist die Mittagspause „fast“ ausgefallen. Es gab in der Gaststätte „Ziegenkopf“ in der Nähe von Blankenburg einen Getränkeimbiss und kleine Eisbecher. Olli hat an seiner „unkaputtbaren“ AT „gebastelt“ und erst mal die Tachowelle wieder angeklemmt. Die hatte sich wohl bei seinen vielen Offroad-Einsätzen „rausgenudelt“ und ausgerechnet während der Tour komplett aus der Halterung verabschiedet. Unser Schoko hat sich leider – mal wieder – vorzeitig verabschiedet, um zu einem „Pinkelfest“ zu fahren (was auch immer DAS sein mag), hat sich aber mit reichlich süßen Köstlichkeiten für den Abend „freigekauft“. Danke dafür, die Sachen waren wieder extrem lecker…haben halt Suchtfaktor. 🙂

Gegen 17.30 Uhr waren wir wieder zurück in Osterode und es wurde bei Stephan erst einmal „eingecheckt“. Um 18.30 Uhr trafen wir uns dann alle zum gemeinsamen Abendessen, Benzinquatschen und Kellerbier trinken. Der Roadrunner hatte noch Ronni und Birgit (aus dem „feindlichen“ LC8-Lager) eingeladen, die unseren AT-Stammtisch auch gern mal kennenlernen wollten. Nach dem Essen haben die Roadrunner noch ihre Reiseberichte Namibia/Südafrika 2009 und Thailand/Kambodscha/Laos 2011 gezeigt. Anschließend haben wir noch bis zur Stunde 0 zusammen gesessen, bis uns Stephan mit einem sanften „Tritt“ ins Bett befördert hat. Es hatten aber auch Alle die nötige „Bettschwere“ ;-).

Nach einem leckeren Frühstück am 3.10.2011 im „Harzer Hof“ ging es dann für den Stammtisch wieder Richtung Hannover und Umland. Tourguide war hier (mehr oder weniger freiwillig *lol*) der Holgi. Der Roadrunner hat die Truppe noch bis Alfeld begleitet (Frau Roadrunner mußte wegen ihrem blöden dicken Knie @home bleiben *schnief*). In Alfeld wurde mal eben kurz die Eisdiele „geentert“. Dann hat sich der Roadrunner Richtung Heimat ausgeklinkt und alle anderen Tourteilnehmer haben ebenfalls den Heimweg angetreten. Die Bilder werden ja schon wie wild hin- und hergeladen, also müßte unserer Knecht nur ganz fix noch alles auf der ST-Seite hochladen, bevor er für die nächsten Tage vom Internet abgehängt wird. Danke schon mal im Voraus dafür!!!

Liebe Grüße von Eurer Presse-Gina-Ente 🙂

PS: Ich kann zu diesem Tag nur meine persönlichen Eindrücke hier schreiben. Ich denke aber, daß ich den Kern der Sache nicht ganz verfehle. Wetter, Tour, Leute, Essen und alles Drumherum waren echt super und ich habe die Zeit sehr genossen, viel gelacht (kleiner „Knecht-Insider“: Zwerchfellgymnastik!!!) und wirklich sehr viel Spaß mit Euch gehabt. Ihr seid ein toller Haufen und da macht es immer wieder Spaß, diese Jubitour zu organisieren.

Weitere Bilder gibt es hier…Jubitour

Und hier noch ein paar tolle Bilder vom Stephan

HeideChallenge 2011


Vom Stammtisch Hannover waren Susanne, Olli, Maik und Gerd mit am Start…
Weitere Bilder gibt es hier…HC2011

Gruß vom Knecht